Posts Tagged: ‘Elektroauto’

Elektroauto? Nix für mich … oder doch?

22. Mai 2015 Posted by Bytewurm

Elektroautos sind langweilig. Elektroautos sind unpraktisch.

Ja, denkste, Püppi.

Ich gestehe, bis vor kurzem war ich auch kein großer Freund von reinen E-Autos (eher Vollhybrid), aber dann wurde alles anders. $Kollege hat seit neustem einen Tesla Model S (85D) und seit wir damit die Tage ein Weilchen durch die Gegend gefahren sind und ich das halbe Internet bzgl. E-Autos im Allgemeinen und Tesla im Speziellen durchkämmt habe, bin ich offiziell geläutert.

Warum? Weil Tesla genau das richtig macht, was ich bisher immer als persönliche Unwohl-Faktoren ausgemacht habe, schauen wir uns die mal an (wie gesagt, das waren meine persönlichen Faktoren, jeder hat da andere) – die Einsichten sind natürlich auch meine eigenen, muss nicht jeder teilen.

Die Reichweite ist nicht ausreichend

Falsch. Durch den parallelen Ausbau mit Superchargern, die einen Tesla binnen 40 Minuten auf 80% aufladen (modellabhängig) und in 75 Minuten auf 100% sind die 500 nominalen Reichweitenkilometer selbst für lange Urlaubsfahrten interessant, man muss nur seine Stops vorher planen. Wenn man nach 400km einen Stop einplant ist man auch noch auf der sicheren Seite bei stromintensiverer Fahrweise. Reisezeit 10-20% länger, das ist vertretbar IMHO, wenn man mit Kindern unterwegs ist nicht mal das, weil man eh 1-2 längere Stops hat (wir zumindest). Die Abdeckung innerhalb von Deutschland ist meiner Meinung nach inzwischen auch hinreichend, so dass man keine allzugroßen Verrenkungen bei den Planungen machen muss.

Das Aufladen dauert zu lange/ist zu kompliziert

Nicht beim Tesla. Mit entsprechender Heimladestation ist der Wagen über Nacht locker voll und in verschiedenen Städten/Parkhäusern gibts auch Lademöglichkeiten. Oft auch umsonst. Das war mir so gar nicht bewusst, einfach weil ich mich nie wirklich damit beschäftigt habe. Für andere E-Autos trifft das in Teilen auch zu mit der langen/komplizierten Laderei, aber halt nicht für den Tesla. Die optionale Heimladestation gibts aber auch noch nicht so lange, von daher bin ich entschuldigt 😉

Der Tesla ist viel zu teuer

Jein. Wenn ich einen vergleichbar ausgestatteten Wagen der Oberklasse von Mercedes, BMW, Audi, etc. betrachte, dann ist der Tesla eben nicht mehr zu teuer, denn da ist viel „Schnickschnack“ drin und verarbeitet ist er obendrein noch gut. Wenn ich also grundsätzlich bereit bin 80-100TEUR Bruttolistenpreis in meine Garage zu stellen, ist der Tesla eine gute Option.
Hinsichtlich der Betriebskosten spart man dann auch noch richtig Geld. Die Tesla-Homepage rechnet einem so um die 5000€ Spritkostenersparnis über 5 Jahre aus (auf Basis von 15.000km, Benzinmotor). Das mag zu hoch gegriffen sein, aber wenn man einen SuperCharger in der Nähe hat kann man seine Batterie auch regelmäßig für Nullkosten aufladen! Egal wie man es dreht und wendet, Sprit und Öl braucht der Wagen nicht und die Stromkosten sind um ein vielfaches geringer. Verglichen mit einem Diesel sinkt die relative Ersparnis natürlich nochmal um 20-30%, aber alleine schon das Wissen nicht mehr 150g CO2/km rauszupusten, sondern quasi 0 wg. Ökostrombefeuerung der SuperCharger und ggf. Ökostrom in der heimischen Garage, das ist auch was wert. Finde ich.

Elektroautos sind uncool

Mag sein, aber nicht der Tesla. Wer marginal technik-affin ist, der wird das Auto lieben. Riesiger Touchscreen zur Steuerung aller Funktionen, Kopplung mit dem Smartphone. Ständig online (im Preis enthalten), etc. Es mag ggf. aus Datenschutzsicht ein Problem sein, dass man quasi in einem Cloud-Car sitzt, aber … hey, so what? SCH* drauf 😉 Die Blicke der Fahrer von getunten Karren, wenn man in knapp 5 Sekunden auf 100 km/h durchbeschleunigt: unbezahlbar (also streng genommen sieht man die Blicke nicht mal mehr, denn man ist ja weg – ihr wisst schon was ich meine). Der Tesla presst einen derartig in die Sitze, dass dem unvorbereiteten Beifahrer (also mir) der Kopf an die Kopfstütze geschleudert wird und man glaubt sich spontan übergeben zu müssen. Also nicht, dass das dann cool wäre, aber derartige Beschleunigung von einem ELEKTROAUTO? Wer hätte das gedacht. Ich nicht, ganz ehrlich nicht. Ich bin amtlich beeindruckt. Chapeau Tesla.

 

Persönliches Fazit

Mein aktueller Wagen läuft noch ca. 2 Jahre im Firmen-Leasing, aber der Nächste könnte durchaus ein Tesla werden. Kein Modell S, das steht schon fest, ich brauche eine Familienkutsche und für die Fahrräder auch eine Anhängerkupplung – ich warte also auf das Model X um dann nach einer Probefahrt zu entscheiden. Die benötigte Infrastruktur und technischen Gegebenheiten sind bei der Entscheidung kein Thema mehr, jetzt gehts nur noch darum, ob mir der Wagen auch im Real Life zusagt und ob ich mir diesen Bruttolistenpreis antun kann und will.

 

P.S. Und, Tesla Motors, Eure Powerwall schaue ich mir auch genauer an! Wie sagte $Kollege doch so treffend: Tesla in der Garage, Powerwall im Keller, Photovoltaik auf dem Dach, da kannst Du das dicke Stromkabel von der Straße zum Haus auch durchschneiden 😉

  • Archive

  • Kategorien

  • Meta